MEDIÆVOLUTION 2016 – Transmedia Storytelling

10. und 11. November 2016 auf dem Campus der Fachhochschule Kiel

In unserer Mediengesellschaft sind wir jederzeit und an jedem Ort von Medien umgeben. Sie bilden ein alles umspannendes mediales Netzwerk und Ökosystem. Wir sind vernetzt – mit Technologien, Menschen, Objekten, Räumen, Ereignissen, Geschichten…

Innerhalb dieses Prozesses der Mediatisierung durch die verschiedensten Formen von Medien zeichnet sich eine Tendenz zur Amalgamierung, Konfluenz oder Konvergenz ab. Der Begriff der Medienkonvergenz bezieht sich dabei ganz konkret auf das Zusammenwachsen ehemals getrennter Medienbereiche und findet auf unterschiedlichen Ebene statt, wie Graham Meikle und Sherman Young in ihrem Buch Media Convergence. Networked Digital Media in Everyday Life betonen: «We use the term convergent media throughout the book to refer to media content, industries, technologies and practices that are both digital and networked» (2011: 2f.). Ein Effekt dieser technologischen, wirtschaftlichen und kulturellen Medienkonvergenz ist das Aufkommen von transmedialen Erzählungen – Narrativen, die sich über unterschiedlichste Medien hinweg entfalten (vgl. Jenkins 2006: 98).

Transmedia Storytelling ist dabei nicht allein auf fiktionale Inhalte zu begrenzen, sondern wird als Antwort auf die Fragmentierung des Medienmarktes ebenfalls in den Bereichen Journalismus, Marketing und PR eingesetzt. Damit weist dieses Phänomen sowohl aus einer akademischen wie auch aus einer praxisorientierten Perspektive eine Vielzahl von interessanten Anknüpfungspunkten auf. Es stellen sich unter anderem Fragen zur Entwicklung medienübergreifender Erzählungen, nach adäquaten Instrumenten und Methoden der Analyse, zur der Rolle der jeweiligen Medienspezifik, zur Implementierung interaktiver bzw. partizipativer Elemente oder der konkreten Anwendung des
Transmedia Storytelling in den oben genannten Bereichen Journalismus,
Marketing und PR, usw.

Diesen und weiteren Fragen möchte die erste Tagung MEDIÆVOLUTION 2016 nachgehen, um so einen multi- und interdisziplinären Blick auf die Theorie und Praxis des transmedialen Erzählens im Kontext immersiver narrativer Medien zu ermöglichen.

In Vorträgen und Workshops haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, sich sowohl kontemplativ als auch aktiv mit dieser Erzählform auseinandersetzen. Im Zentrum steht dabei nicht nur die Vermittlung eines fundierten Wissens zur grundlegenden Struktur und Funktionsweise des TMS, sondern eben auch die Anwendung dieses Wissens innerhalb der angebotenen Workshops.

Die Tagung wird vom Institut für immersive Medien des Fachbereichs Medien organisiert. Sie findet im Senatssaal (Sokratesplatz 2, Raum 7.09) auf dem Campus der Fachhochschule Kiel statt. Einen Lageplan und aktuelle Informationen finden Sie unter www.immersive-medien.de.
Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos. Eine Anmeldung via Email über patrick.rupert-kruse@fh-kiel.de ist allerdings wünschenswert. Sollten Sie an einem der Workshops teilnehmen wollen, teilen Sie dies bitte explizit mit und beachten Sie dabei, dass nur eine sehr beschränkte Anzahl von Plätzen zur Verfügung steht.

 

Tagungsplan

Donnerstag, 10.11.2016

10:00 Uhr     Begrüßung und Tagungseröffnung

10:30 Uhr     Jacobus Bracker: Medienkonvergenz und transmediales Erzählen: Wie alles begann …

11:30 Uhr     Thomas Heuer: Transmediale Dramaturgie des Schreckens.

12:30 Uhr     Mittagspause

13:30 Uhr     Hektor Haarkötter: Multimediales Erzählen im Journalismus in Theorie und Praxis.

14:30 Uhr     Hanne Detel: Transmediale Welten und Journalismus. Neue Ansätze der medienübergreifenden Recherche und Berichterstattung.

15:30 Uhr     Laura Schlichting: Transmedial Graphic Journalism.

16:30 Uhr     Kaffeepause

17:00 Uhr     Eileen Wunderlich: Fußball in Zeiten der Medienkonvergenz – Transmediales Storytelling zur Markenstärkung eines Fußballvereins.

18:00 Uhr    Egbert van Wyngaarden: Digitales Erzählen – Formatentwicklung für die digitale Welt.

19:00 Uhr    Schluss

 

Freitag, 11.11.2016

09:00 Uhr     Workshop Egbert van Wyngaarden: Audience Design.

Workshop Christina Maria Schollerer: Transmedia Storytelling – Von Aristoteles zur Multi-Plattform-Geschichte.

12:00 Uhr     Mittagspause

13:00 Uhr     Fortsetzung der Workshops…

14:00 Uhr     Kaffeepause und Austausch

15:00 Uhr     Verabschiedung und Schluss